Tag: Studiengebühren

L‘ Uni C’est Moi!

Posted by – 11. Februar 2009

Nach den der Diskussionsrunde am Montag geht der studentische Protest jetzt weiter. Das Bündnis gegen Studiengebühren hat am Hauptor der Universität des Saarlandes ein großes Banner angebracht. L’Uni C‘ est Moi! spielt dabei auf den Sonnenkönig Louis XIV an.

dsc00176

Gebäude aus Studiengebühren

Posted by – 10. Februar 2009

In den vergangen Semesterferien wurde vom AStA an der Universität des Saarlandes, bestehend aus einer Koalition von Aktiven Idealisten (AI), Juso Hochschulgruppe und der Liberalen Hochschulgruppe (LHG), eine Änderung der Verwendungsrichtlinien für Studiengebühren mitgetragen. Die Änderung bestand darin zukünftig auch Baumaßnahmen aus Studiengebühren finanzieren zu können. Wenige Monate später zerbrach die Koalition im AStA, unter anderem an dieser Entscheidung. Aktuell stellen AI und CampusGrün (CG) den AStA.

Mit der geschaffenen rechtlichen Grundlage, wurde im zentralen Gebührengremium zur Vergabe von Studiengebühren beschlossen das Gebäude C5.2 um ein weiteres Stockwerk aufzustocken. In diesem Gremium, je zur Hälfte mit Professoren und Studierenden besetzt, gab es eine Mehrheit da ein Vertreter der Studierenden (Juso-Hsg) dem Antrag zugestimmt hat. Damit ist rein formal der Vorgang korrekt abgelaufen. More

Wenn ich Jurastudent wäre …

Posted by – 29. September 2008

… würde ich mich vielleicht ärgern.

Ein Freund, der Jura studiert, hat mir heute eine Seite gezeigt die mein Interesse geweckt hat. „Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät“ heißt es da und „Elektronisches Anmeldesystem zu den Veranstaltungen“. Nun damit hat er meine Aufmerksamkeit geweckt, die Juristen leisten sich ein eigenes System um die Anmeldungen zu den Vorlesungen zu verwalten. Unter „Informationen&Impressum“ steht auf der Seite dann „Das Projekt wurde ausschließlich aus Studiengebühren finanziert“.

Das ist besonders interessant, da die Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät seit Jahren das ein ‚virtuelles‘ Prüfungsamt hat. Das ist zwar nicht das Hüscheste oder Modernste, aber es funktioniert. Ich bin sicher deren Software hätte man auch für die Juristen verwenden können, wenn man gewollt hätte.

Dann gibt es an der Universität des Saarlandes noch das Projekt Virtuelle Saar Universität, in dem solche Projekte Koordiniert werden sollen. Eines dieser Projekte ist z.B. CLIX, ein eLearning-Portal. Dozenten können Unterlagen veröffentlichen und Studierende können sich über Foren über Vorlesungsinhalte austauschen. Als Student, hatte ich persönlich schon mit CLIX zu tun und bin nicht überzeugt. Vielleicht schreibe ich da irgendwann mal mehr zu. Die Juristen scheinen aber mit diesen Projekten nichts zu tun zu haben und haben wohl ein Insellösung gebaut.

Darüber hinaus gibt die Universität des Saarlandes Geld für HISLSF aus. In naher Zukunft soll die komplette Verwaltung von An- und Abmeldungen zu Lehrveranstaltungen über dieses System abgewickelt werden. In der Informatik wird es z.B. bereits eingesetzt. Wir sind zwar am Lästern, weil es sich nur schlecht bedienen lässt. Aber: es ist bezahlt und man kann es benutzen. Die Benutzerführung erinnert ein wenig an das oben erwähnte virtuelle Prüfungsamt der Wirtschaftswissenschaften. Ich bin sicher das die Verwaltung der Universität mit der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät bald übereinkommen wird auch auf dieses System umzusteigen, immerhin hat die Universität dafür viel Geld ausgegeben und treibt den Ausbau voran.

Der Selbstbau der Juristen wird also in absehbarer Zeit wieder eingestampft werden. Die Studiengebühren werden anteilig auf die Fakultäten verteilt. Die Studierenden der juristischen Fakultät sollen damit tun was sie für richtig halten.

Gut das ich mir darüber also keine Gedanken machen muss. Jetzt brauche ich nur noch die Sache mit dem Kopfschütteln in den Griff bekommen.