Tag: Bundestagswahl

Gelesen, KW30

Posted by – 29. Juli 2012

Die Überlebensfrage der Demokratie

Für Stoiber war der Abend ernüchternd, für mich erschreckend, für Roland Berger ein Fiasko. Zum ersten Mal hatte ich hautnah erlebt, mit wie wenig gesamtgesellschaftlicher Verantwortung Manager der Finanzindustrie agieren.

Der Bund steht ohne Wahlrecht da

Es war ein Urteil mit Ansage: Wie erwartet, hat das Bundesverfassungsgericht heute das Wahlgesetz gekippt. Die Regierungskoalition hatte die neuen Regelungen vor einigen Monaten im Alleingang durchgesetzt – und dabei offenkundige Bedenken ignoriert.

Der Finanzjunkie Berlin

Es geht um eine Erschöpfung und das Gefühl, dass sich dort nie etwas ändern wird, solange es immer jemanden gibt, der für diese Eskapaden aufkommen muss.

Helgolands Polizeiauto

Eine Insel. Eine Straße. Ein Auto. Mehr müsste man zu dem ganzen Drama nicht sagen. Das Satiremagazin extra 3 tut es trotzdem. Von Britta von der Heide.

Wahlgeheimnis 2.0

Posted by – 28. September 2009

Kim fragt sich was aus dem Wahlgeheimnis geworden ist. In jedem Blog, auf Facebook oder via twitter haben die Wähler ihre Wahlabsichten kundgetan. Eine moderne Unsitte ist das Fotografieren von Simmzetteln in der Kabine. Im Moment noch nicht ausgefüllte Stimmzettel.

Ich finde das ist eher ein Zeichen dafür wie frei sich die Leute fühlen. Hat sichgerade vor der Wahl eine breite Front gegen die Vorratsdatenspeicherung und für mehr Datenschutz gebildet. Wie sich dies mit dem vorauseilendem Gehorsam verträgt seine Wahlentscheidung öffentlich zu machen, verstehe ich auch nicht. Halte es im Moment aber für in Ordnung. Wir haben ein Recht auf eine geheime Wahl, keine Pflicht.

Wenn jeder nach der Wahl erzählt er habe auch für die neue Regierung gestimmt, und es normal wird seinen ausgefüllten Stimmzettel zu fotografieren, dann haben wir ein Problem.

Meine Erfahrung als Wahlhelfer ist: Es bringt mehr den Leuten zu sagen sie sollen den Zettel mehrfach falten, damit er besser in die Urne passt, als etwas über Wahlgeheimnis zu sagen.

Bundestagswahl 2009

Posted by – 28. September 2009

Gestern war Bundestagswahl, und ich war Wahlhelfer in Saarbrücken. Wahlhelfer wird man ganz einfach. Ich hab einfach eine E-Mail an das Wahlamt geschickt. Später bekommt man dann Post, wann und wo man eingesetzt wird.

Im Wahllokal gibt man dann Stimmzettel aus und passt auf die Urne auf. Passiert ist nicht viel. Eine Frau hat ihren Geldbeutel in der Wahlkabine vergessen. Nett war die Mutter, die ihr Kind auf dem Schoß hatte, als sie gewählt hat. „Nein! Du darfst auf dem Stimmzettel nicht malen, sonst wird er ungültig.“ Meist hat man aber nichts zu tun. Dann kann man bei Twitter die Updates zum Thema Bundestagswahl verfolgen, oder aus dem Fenster schauen und sich über das schöne Wetter freuen.

Vor der Bundestagswahl, gab es bereits die Sorge Exit-Polls könnten öffentlich werden. Dann sind ca 2 Stunden vor dem Schließen der Wahllokale tweets aufgetaucht, die das Wahlergebnis schon vorweg nahmen:

@zdf #exitpoll #btw09 #CDU/CSU: 32.4, #SPD: 26.2, #FDP: 13.9, #LINKE: 11.2, #GRUENE: 10.0

http://twitter.com/ronjafischer_5/statuses/4418355218

Spät am Abend, gegen 23:15h kam dann noch ein Erklärung:

Die Erklärung zur Exit-Poll Fälschung http://bit.ly/oFMDk #btw09 #btw

http://twitter.com/ronjafischer_5/status/4426215584

Ein Gruppe, die sich discordische mediengruppe 09 nennt, hat bewusst frei erfundene Wahlergebnisse publiziert. Ziel der Aktion war es wohl, sich und anderen Exit-Polls zu widersprechen, und eine Diskussion über den Wert von Exit-Polls anzuregen. Den Link zu ihrer Erklärung findet sich im zitierten Tweet.

Die Wahlleitung in Bremen hat so etwas ähnliches gemacht. Dort wurden fiktive Test-Wahlergebnisse veröffentlicht. Vermutlich um die Technik zu testen. Warum man dafür keine Test-Technik benutzt weiß ich aber auch nicht.

Gewonnen haben die Wahl übrigens die CDU und FDP, bei der niedrigsten Wahlbeteiligung seit es die Bundesrepublik Deutschland gibt: 72,2 Prozent.

Ob ich mich noch einmal freiwillig als Wahlhelfer melde? Ich glaube eher nicht.

Die Frau hat ihren Geldbeutel übrigens wieder abgeholt.

[Update 28. Sep. 16:47 Bildblog für alle beschäftigt sich auch mit dem Phänomen]

Mit Twitter die Bundestagswahl manipulieren

Posted by – 28. Juni 2009

Natürlich kann man mit Twitter die Bundestagswahl nicht manipulieren, aber die drei Schlüsselwörter Twitter, Bundestagswahl und manipulieren sollten für Aufmerksamkeit sorgen. Wie diese Dinge jetzt zusammenhängen? Ganz einfach: eigentlich gar nicht, aber im Sommerloch zwischen zwei Wahlkämpfen kann man ja mal. Ein Problem gib es aber tatsächlich, dazu aber gleich mehr.

More