Author:


Gelesen, KW26

Posted by – 2. Juli 2012

Wie Staaten ihre Unterfinanzierung organisieren

Die permanente Unterfinanzierung der Staaten aufgrund der permanenten Steuerflucht ihrer reichsten Bürger führt dazu, dass die Regierungen teure Kredite aufnehmen müssen. Die Banken, die den reichen Bürgern beim Verstecken der Schwarzgelder helfen, verdienen dann ein zweites Mal an den hohen Kreditzinsen für die Staatsanleihen.

Wolfgang Michael anlässlich der Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zu Fiskalpakt und ESM.

 

Eben Moglen: Time To Apply The First Law Of Robotics To Our Smartphones

Eben Moglen sieht in unseren Smartphones eine erste Form von Robotern die unseren Alltag mitbestimmen. Diese Geräte arbeiten aber nicht nur für uns, sie arbeiten auch für andere. Die Hersteller behalten die Kontrolle über die Software auf den Geräten, die Daten der Nutzer werden zentral gespeichert und ausgewertet. Für die Nutzer kann dies, laut Moglen,  negative Folgen haben. Von einem höheren Preis für eine Dienstleistung, weil das Nutzerprofil eine Konsumneigung festgestellt hat, bis zu Folter im Gefängnis, weil man sein Smartphone auf einer politischen Demonstration dabei hatte.

Das erste Gesetz ‚Ein Roboter darf kein menschliches Wesen verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen Schaden zugefügt wird.‘ ist damit die Forderung nach konsequentem Datenschutz und der Hoheit über die Software auf den eigenen Geräten. Ein Thema, welches uns in Zukunft sicher noch häufiger begegnen wird.

 

Es gab auch noch Fußball

Deutschland hat gegen Italien verloren und Italien hat gegen Spanien verloren. Damit ist Spanien Fußball-Europameister. Herzlichen Glückwunsch.

Das Vertrauen der Schufa in ihr eigenes Produkt

Posted by – 8. Juni 2012

Durch meine Arbeit als Applikationsingenieur muss ich häufiger Reisen. Mein Arbeitgeber hat in diesem Zusammenhang einen Rahmenvertrag mit einem Kreditkartenanbieter. Der Versuch eine Kreditkarte zu bekommen hat mir den Weg in die kafkaeske Welt der Schufa eröffnet. Ein Erlebnisbericht  mit erstaunlicher Selbsteinschätzung der Schufa. More

Osterlauf 2012

Posted by – 8. April 2012

Diese Jahr habe ich zum ersten Mal an einer Laufveranstaltung teilgenommen. Der Osterlauf in Paderborn. Zuvor bin ich nur unregelmäßig zum Ausgleich und Abbau von Stress gelaufen.

Urkunde Osterlauf 2012

Ende letzten Jahres gab es auf der Arbeit die Möglichkeit sich für ein gesponsertes Training anzumelden um erfolgreich am Osterlauf teilnehmen zu können. Da ich meinen inneren Schweinehund kennen, habe ich die Möglichkeit in einer Gruppe zu trainieren am Schopf gepackt.
Das Training fing dann auch Anfang Januar an. Wenn mir jemand gesagt hätte ich würde im Winter bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt Sport im Freien machen, ich hätte einfach nur laut gelacht. Nach ein paar Metern ist es aber auch nicht mehr kalt.
Mein ursprüngliches Ziel dieses Jahr die 10km zu laufen habe ich leider nicht erreicht, mit 31 Minuten 21 Sekunden über 5km aber eine gute Grundlage gelegt: Nächstes Jahr laufe ich dann die 10km in 60 Minuten.

Groupon ist nichts für mich

Posted by – 2. April 2012

Ich hatte vor einigen Monaten die Idee Groupon auszuprobieren. Groupon ist ein Shopping- Portal bei dem der Rabatt durch eine große Masse von Käufern ermöglicht werden soll. Ein sogenannter ‚Deal‘ kommt nur zustande, wenn eine Mindestanzahl an anderen Käufern diesen auch kaufen. D.h. man bezahlt bei Groupon die Ware per Vorkasse.

Anfang diesen Jahres habe ich zwei Artikel über Groupon gekauft. Einen Sitzsack und eine Xbox 360 (eigentlich interessiert mich der Kinect-Controller). Bei diesen Käufen wurde jeweils der angekündigte Liefertermin um mehrere Wochen überschritten. Da die Händler zunächst nicht auf meine Nachfragen reagierten, versuchte ich über Groupon eine Klärung und die Lieferung der bereits bezahlten Ware zu erreichen. Leider habe ich von Groupon zu meinem eröffneten Ticket nie wieder etwas gehört. Ich habe dann selbst mehrfach mit den Händlern telefoniert und wiederholt E-Mails geschrieben. Nach ungefähr einer weiteren Woche hatte ich die bezahlte Ware.

Groupon möchte mich nicht nur als Kunden, sondern auch als Multiplikator um neue Kunden zu werben. So bietet Groupon 6 Euro pro Empfehlung an Freunde. Auf grouponfunktioniert.de wird das Konzept für Unternehmenskunden erklärt. Durch den Rabatt über Groupon bekommt das Unternehmen Aufmerksamkeit und neue Kunden. Natürlich mit der Hoffnung dass neue Kunden wiederkommen und etwas zum vollen Preis kaufen. Die beiden Unternehmenskunden mit denen ich als Endkunde Kontakt hatte sehen mich auf jeden Fall nicht so schnell wieder.

Ich möchte nicht spekulieren was in den beiden Fällen falsch gelaufen ist. Da es aber bei zwei von zwei Käufen zu massiven Problemen mit der Lieferung der bereits bezahlten Ware kam und Groupon wohl auch Probleme mit der Buchführung hat, habe ich mein Kundenkonto bei Groupon gekündigt.

Wushu Maki

Posted by – 1. April 2012

‚Wollt ihr schon immer mal wissen, wie es ist ein Action Darsteller zu sein?‘

Ein Mix aus Martial-Arts-Film und Ego-Shooter – Super!

gefunden bei wirres.

Ein Rückblick auf das erste Jahr im Arbeitsleben

Posted by – 29. Dezember 2011

Dieses Jahr habe ich einen neuen Lebensabschnitt angebrochen. Der Arbeit wegen, bin ich aus dem Saarland nach Paderborn gezogen. Nach dem Studium wollte ich etwas neues sehen und habe mich vor allem außerhalb des Saarlandes beworben. Als Informatiker war es auch nicht schwer etwas zu finden. Die Probleme fingen erst nach dem Umzug an.

More

Munitonsdepot im Atommüll

Posted by – 28. November 2011

Dieses Wochenende wird wieder ein Castor mit Atommüll in das Zwischenlager in Gorleben gebracht. Dabei gibt es wie immer massive Proteste. Natürlich müssen wir den Atommüll irgendwie und irgendwo lagern, dabei sollten wir aber genau hinsehen. Im Moment lagern wir den Atommüll in diesem Zwischenlager. Wenn man die Tage ein wenig hinter den anderen deutschen Lagerstätten wie der Asse und dem Problemen dort hinterhergoogled, dann bekommt man ein sehr beeindruckendes Bild geboten:

Dieses ehemalige Salzbergwerk droht einzustürzen. Deshalb versucht man den dort eingelagerten Atommüll wieder herauszuholen. Im Moment fließt Wasser in das Bergwerk hinein. Dieses Wasser muss wieder abgepumpt werden, da der Atommüll in einfachen Stahlfässern dort hineingworfen wurde und  solche Fässer einfach durchrosten, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Eigentlich ist es aber auch kein Wasser mehr, sondern ätzende Salzlauge die dort unten fließt. Diese Salzlauge muss dort heraus, wenn man überhaupt versuchen möchte den Atommüll zu bergen. Zu allem Überfluss ist diese Lauge auch noch radioaktiv und die Entsorgung ungeklärt. 2008 hatte wohl noch irgendein Beamter öffentlich erklären müssen diese Lauge sein nicht radioaktiv, dafür bekam er dann 1000 Euro Busgeld. Aktuell verzögern sich in der Asse die Probebohrungen. Mit diesen Bohrungen möchte man herausfinden was in der Asse eigentlich genau gelagert wird. Anscheinend hatte man über Jahre dort mehr Atommüll eingelagert als in den Akten dokumentiert wurde.

Vor einigen Wochen schon stolperte ich über die Meldung ‚Munitionsdepot unter französischer Atomanlage entdeckt‚. Die Meldung schaffte es auch in die deutschen Medien. Dort hatte man also beim Abtragen leicht kontaminierter Erde mehrere hundert Granaten entdeckt. Leider stellte niemand die Frage warum der Boden im Innenhof einer Atomanlage kontaminiert ist. Eigentlich würde ich auch gerne Fragen wie man vor dem Bau von solchen Anlagen den Untergrund untersucht. Da muss doch jemand geprüft haben ob der Untergrund für ein so großes und schweres Gebäude geeignet ist? Wie sind die Granaten dabei unentdeckt geblieben?

Ich möchte den Beteiligten nicht den Anspruch absprechen dort wirklich ihr Bestes zu geben. Wenn man aber wirklich einen Standort für ein Endlager finden möchte und dieses Endlager dann auch noch von der Bevölkerung akzeptiert werden soll, sollte man die Bevölkerung nicht im Dunkeln lassen sondern offen über die Probleme und Kosten sprechen.

Ich verkaufe nicht

Posted by – 23. November 2011

Ich bekomme seit ein paar Tagen Mail:

Sehr geehrter Herr Ranieri,

ich wollte Sie lediglich kurz und unverbindlich fragen, ob die Domain „yrrsinn.de“, die Sie anscheinend zwar registriert haben, allerdings nicht mehr aktiv zu nutzen scheinen, zum Verkauf steht.
Wir, das sind einige Bekannte von mir und meine Wenigkeit, gedenken ein Projekt zu starten, welches den unserer Meinung nach tiefgründigen und gut anwendbaren Namen „YRRSINN“ tragen soll.

Wir wären Ihnen für eine Antwort sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß

Jetzt kenne ich den Herrn nicht. Eine kurz Suche was denn dieses Projekt sein könne, erbrachte auch nichts. Da ich aber ohnehin keine Absicht habe meine Domain – so etwas kann man auch für Dienste ungleich WWW benutzten – zu verkaufen ist es mir dieses Projekt, welches unbedingt den Begriff yrrsinn tragen muss, egal. Ich vermute irgendeinen SEO yrrsinn.

Die Beantwortung der Anfrage bietet mir aber die Gelegenheit ein paar Zeilen in meinem Blog zu schreiben. Wofür ich wirklich dankbar bin. Mangelt es mir ja nicht an Themen, wohl aber an Zeit. Was augenscheinlich schon zu der yrrsinnigen Annahme führte ich würde diese Domain nicht mehr aktiv nutzen und verkaufen wollen.

Wenn einen die Anderen im Internet finden …

Posted by – 11. Juli 2011

Ich hatte die Tage wieder so ein Ah-Ja-Erlebnis. Mir ist natürlich klar, dass alle meine Tweets öffentlich sind und ntürlich auch von Suchmaschinen indiziert werden. Wenn mir ein Bekannter aber eine E-Mail mit folgendem Bildschirmfoto schickt:

Da hatte jemand eine Latex Frage und hätte mich auch direkt fragen können.Jetzt hatte ich wirklich mal eine entsprechende LaTeX-Frage beantwortet. Es ist aber immer wieder überraschend zu sehen was dieses Google alles speichert, auswertet und dann wieder von sich gibt.

Gelesen, KW19

Posted by – 16. Mai 2011

Die nützliche Falschmeldung vom Euro-Austritt

Der griechische Ökonom Yanis Varoufakis geht der Frage nach warum der Spiegel gemeldet hat Griechenland plane aus der Eurozone aufzutreten.

Genug gemenschelt

Jeder andere würde mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt. Bei Guttenberg scheinen aber wohl andere Maßstäbe zu gelten.

Zensus 2011

Für die Volkszählung werden Helfer gebraucht. Hier ist ein Bericht wie diese Helfer geworben werden.

Europa bangt um IWF-Chefposten

Strauss-Kahn hätte den Posten wohl in absehbarer Zeit auch so geräumt, aber mit dem Skandal ist jetzt die Nachfolge und ein geregelter Übergang gefährdet.